Verknüpfen von Token mit Journalen

Haben Sie Probleme, denTokenaus demJournalauf die Karte zu ziehen? Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie es richtig ziehen. Wenn Sie nur das Symbol (oder drei horizontale Balken) links neben dem Namen auswählen und es auf die Karte ziehen, wird das Tokenauf der Karte. Sie müssen den Namen selbst auswählen und auf die Karte ziehen. Dann wird der Token auf der Karte platziert, wobei alles richtig eingestellt ist, wie unten beschrieben.

Tokens mit Charakterbögen verbinden

Mit diesem Roll20-Tutorial ist es ganz einfach, Token mit Charakterbögen zu verbinden und umgekehrt. Wir geben auch Tipps zur Fehlerbehebung und erklären Ihnen, wie Sie mehrere Token für dieselbe Kreatur verwenden.


 

Verknüpfung von Token und Kunst

Ab dem 21. September 2022 können Sie Token-Grafiken und Einstellungen für Standard-Tokens nun direkt über das Bearbeitungsfenster des Charakterblatts festlegen. Sie können dies tun, indem Sie die Grafik hochladen oder sie direkt aus Ihrer Kunstbibliothek in das Charakterbearbeitungsfenster ziehen.

Diese Funktionalität steht auch Spielern zur Verfügung, da sie jetzt auf ihre Kunstbibliothek zugreifen können, um von diesem Update zu profitieren.

Hinweis: Assets, die in den Bereich „Standard-Token“ gezogen werden, werden automatisch auf die Größe 1x1 angepasst. Wenn der Token größer oder anders dimensioniert sein soll, ziehen Sie ihn in den Spielbereich, ändern Sie die Größe und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Ausgewählten Token verwenden“, um das Bild in der richtigen Größe zu speichern.

c285c7e18cb1f005ce8ff167ce44aad5.gif

Von hier aus können Sie auf das Fenster „Token-Eigenschaften bearbeiten“ klicken, um Standardeinstellungen für das Token wie Gesundheit, Auren, Seheinstellungen usw. zu konfigurieren.

Wenn ein Token über diese Schaltfläche aktualisiert/bearbeitet wird, wird nach dem Speichern der Einstellungen das Standard-Token auf und aktualisiert, wodurch die vorherige Entfernung und erneute Speicherung eines Standard-Tokens für dauerhafte Änderungen an Token entfällt.

Hinweis: Wenn Sie Änderungen an einem Token vornehmen, indem Sie die Token-Einstellungen im Spielbereich öffnen (das Zahnrad im Radialmenü oder einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf den Token), werden diese Änderungen NICHT mit dem Standard-Token synchronisiert. Wenn Sie die Version im Spielbereich als neuen Standard-Token speichern möchten, öffnen Sie einfach das Charakterblatt erneut, klicken Sie auf „Bearbeiten“ und dann auf die Schaltfläche „Ausgewählten Token verwenden“. Dadurch werden alle vorhandenen Standardtoken überschrieben.

So verknüpfen Sie Ihren Token

Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung unter Verwendung früherer Best Practices zum Festlegen eines Standard-Tokens. Vieles hier wird automatisierter über die im Abschnitt „Verknüpfung von Token und Kunst“ genannten Schritte abgewickelt. Die folgenden Schritte eignen sich jedoch immer noch hervorragend für Erstbenutzer, um ein tieferes Verständnis des Roll20-Systems und der Funktionsweise von Token zu erlangen.

Entscheiden Sie zunächst, ob Ihr Token einen CHARACTER oder einen MINIONdarstellt.

EIN CHARAKTER ist ein einzigartiges Wesen. Dieses Token stellt einen und nur einen Journaleintrag dar, und dieser Journaleintrag stellt einen und nur einen Token dar. Spielercharaktere sind Charaktere. Das gilt auch für die meisten NPCs (diejenigen mit Namen). Einige „Monster“ können auch Charaktere sein; Wenn es von diesem Wesen nur eine einzige Instanz gibt, dann ist es ein Charakter.

EIN MINION ist kein einzigartiges Wesen; Dieser Spielstein repräsentiert eine von vielen ähnlichen oder identischen Kreaturen. Eine Horde Goblins besteht beispielsweise aus Dienern. Je nach Situation kann ein Anführerkobold ein Charakter sein oder auch nicht. Der Goblin-König ist ein Charakter, kein Diener, da es nur einen Goblin-König gibt. Einige NPCs können Diener sein: generische Stadtbewohner zum Beispiel sind Diener, bis sie eine bestimmte Persönlichkeit, einen Namen oder einen anderen Grund erhalten, der sie anders als andere identifiziert; In diesem seltenen Fall erstellen Sie sie erneut als Charaktermarker.

Wenn Ihr Spielstein weder ein Charakter noch ein Diener ist, tun Sie nichts davon; es ist nur ein Artikel!

Jetzt kommt der knifflige Teil; Dies muss genau in dieser Reihenfolge erfolgen, damit es ordnungsgemäß funktioniert:

  1. Richten Sie einenTagebucheintragmit HP und anderen wichtigen Statistiken ein (z. B. Trefferpunkte, Rüstungsklasse, Bewegung usw.)
  2. Auf dieser Tischplatte: Erstellen Sie einen Spielstein, der die Kreatur darstellt. (Suchen Sie einen, der Ihren Vorstellungen entspricht, und legen Sie ihn auf die Tafel.)
  3. Auf der Tischplatte: Verknüpfen Sie den Token in den Werkzeugen des Tokens mit dem Tagebucheintrag (Dropdown-Menü „Stellt einen Charakter dar“).
  4. In den Token-Tools: Verknüpfen Sie die Token-Balken mit den Attributen des Journals (Dropdown-Menü Balken 1, 2, 3) (Nach allgemeiner Meinung stellt Balken 1 normalerweise Trefferpunkte dar. 2 und 3 geben oft Rüstungsklasse und Bewegung an.)
  5. Bei „Minion“ wird das Dropdown-Menü Balken 1, 2, 3 des Tokens aus den Statistiken aufgehoben (die Zahlen bleiben erhalten, werden aber nicht mehr verknüpft).
  6. Stellen Sie zu 100 % sicher, dass das Token so eingerichtet ist, wie Sie es möchten (Charakterleisten sind verknüpft; Minion-Leisten sind NICHT verknüpft).
  7. Öffnen Sie den Journaleintrag für dieses Token
  8. Wählen Sie Token auf der Karte aus (Token muss hervorgehoben sein)
  9. Klicken Sie im Journaleintrag auf Ausgewähltes Token verwenden
  10. Sichere deine Arbeit

​Testen Sie, indem Sie mehrere Kopien aus dem Journal auf die Karte ziehen. Ändern Sie die Trefferpunkte einer Kopie. wenn sich die anderen ändern, ist es richtig gemacht! (Es sei denn, es ist ein Minion... wenn sich die anderen nicht ändern, ist es richtig gemacht!)

​PC-Tokens übertragen Änderungen immer auf neue Karten. ​Minion-Tokens werden niemals Änderungen übertragen; Jeder neue Token ist einzigartig.

TL;DR: Denken Sie daran, dass das Token beim Festlegen GENAU so gespeichert wird, wie es ist. Stellen Sie also sicher, dass alle Eigenschaften Ihren Wünschen entsprechen, bevor Sie Schritt 9 abschließen!

War dieser Beitrag hilfreich?
256 von 360 fanden dies hilfreich