Erweiterter Kriegsnebel

  Kostenlos Plus Pro
Erw. Kriegsnebel  

Auf dieser Seite geht es um eine Funktion, die exklusiv für Plus- und Pro-Abonnenten oder für Spieler in einem von einem Abonnenten erstellten Spiel verfügbar ist. Wenn du diese Funktion nutzen möchtest, erwäge ein Upgrade deines Kontos.

Bei dieser Funktion handelt es sich um die erweiterte Version der Kriegsnebel-Funktion, die für Plus- und Pro Roll20-Abonnenten verfügbar ist. Wenn du mehr über die Kriegsnebel-Funktionen erfahren möchtest, die allen Roll20-Benutzern zur Verfügung stehen, klicke bitte hier.

Die erweiterte Funktion „Kriegsnebel“ beseitigt Nebel dynamisch, während sich ein Spielmarker über die Seite bewegt. Der Weg jedes Spielmarkers wird individuell aufgezeichnet, sodass die Sicht jedes Spielers auf dem Spieltisch von Person zu Person unterschiedlich sein wird, je nachdem, über welche Spielmarker er die Kontrolle hat. Ähnlich wie in einem Echtzeit-Strategie-Computerspiel eine Kampfkarte aufgedeckt wird, bleibt der Bereich, aus dem sich der Spielmarker herausbewegt, den Spielern in entsättigten Farben angezeigt, bis sie zurückkehren. Monster- und NPC-Spielmarker, die sich nicht im aktuellen Spielbereich des Spielerspielmarkers befinden, sind nicht sichtbar, selbst wenn sie in den zuvor aufgedeckten Bereichen der Seite vorhanden sind. Auf diese Weise kannst du der Gruppe ein immer größer werdendes Labyrinth eines Dungeons Raum für Raum offenbaren, während sie es erkunden, ohne den Nebel manuell für sie beseitigen zu müssen. Diese Funktion kann auch in Kombination mit der Dynamische Beleuchtung Vorgängerversion verwendet werden, um die Sichtlinie entlang von Dungeonwänden und anderen Hindernissen zu blockieren.


So funktioniert es

Der Kriegsnebel füllt eine Ebene, die die gesamte Seite mit „Nebel“ bedeckt. Für einen Spieler werden von Nebel bedeckte Gebiete in seinem Browser pechschwarz angezeigt. Um ihre Spielmarker und den Rest der Seite zu durchschauen, muss der SL Bereiche ausfindig machen, um sie den Spielern zu zeigen. In der Praxis kann es mühsam sein, komplexe Innenumgebungen manuell freizugeben, und du kannst die Ansicht nicht für jeden einzelnen Spieler im Spiel anpassen.

Der erweiterte Kriegsnebel hilft bei diesen beiden Problemen, indem es die Spielmarker, die Licht ausstrahlen oder eine festgelegte Sichtweite haben, dazu bringt, den Nebel dynamisch aufzulösen, während sie über die Seite bewegt werden. Der Nebel teilt sich in eine Reihe quadratischer Zellen auf, die dem in Ihren Seiteneinstellungen festgelegten Raster folgen (oder dem Maßstab, den du für deine Seite festgelegt hast, wenn du kein Raster verwendest). Während sich ein Spielmarker über das Spielfeld bewegt, berechnet der erweiterte Kriegsnebel, durch welche Zellen der Spielmarker gegangen ist, und zeigt sie auf der Seite an. Spielmarker, die nicht unter der Kontrolle des Spielers liegen und sich auf der Objekt- und Spielmarkerebene im aufgedeckten Bereich befinden, aber NICHT in der aktuellen Sichtweite des Spielsteins befinden, werden so ausgeblendet, als wären sie auf der SL-Ebene.

Die Nebelareale, die ein Spielmarker aufgedeckt hat, werden für jeden Spielmarker auf einer Seite gespeichert, sodass jeder Spieler potenziell eine einzigartige Ansicht derselben Seite haben kann, die er alle gerade erkundet.


Erweiterter Kriegsnebel einschalten

Um den erweiterten Kriegsnebel zu aktivieren, gehe in der Seitenwerkzeugleiste zum Dialogfeld Seiteneinstellungen und navigiere dann zur Registerkarte Dynamische Beleuchtung. Direkt unter der Erweiterte- & Altsystem-Einstellung musst du die ursprüngliche dynamische Beleuchtung aktivieren und dann das Kontrollkästchen „aktiviert“ für „Erweiterten Kriegsnebel“ aktivieren. Beachte, dass durch die Aktivierung dieser Funktion Dynamische Beleuchtung deaktiviert wird, um die ursprüngliche Dynamische Beleuchtung für diese Funktion zu aktivieren.

Die erweiterten Einstellungen der Kriegsnebel-Seite:

AFoW_Page_Settings_Area.png

Es gibt vier erweiterte Kriegsnebel-Einstellungen, die über die Seiteneinstellungen verwaltet werden können:

  1. Aktiviertes Kontrollkästchen: Das Aktiviert Kontrollkästchen aktiviert den erweiterten Kriegsnebel für die Seite, wenn es aktiviert ist.
  2. Kontrollkästchen „Raster anzeigen“: Wenn diese Option deaktiviert ist, sind die Rasterlinien nur innerhalb der Sichtlinie des Spielmarkers sichtbar, selbst wenn andere Bereiche der Seite für diesen Spielmarker sichtbar sind. Wenn du das Kontrollkästchen Raster anzeigen aktivieren, wird das Raster in allen angezeigten Bereichen der Seite sichtbar. Wenn das Raster auf der Seite deaktiviert wurde, wird kein sichtbares Raster generiert, selbst wenn du unter „Erweiterter Kriegsnebel“ die Option „Raster anzeigen“ aktiviert hast.
  3. Kontrollkästchen „Dämmerlicht enthüllt“: Wenn für einen Spielmarker in den erweiterten Spielmarker-Einstellungen der Spielmarker-Einstellungen zum Aussenden von Lichtern festgelegt sind, zeigt der „erweiterte Kriegsnebel“ standardmäßig einen Bereich an, der sich nur in „hellem“ Licht befindet. Der größere Radius, der „schwaches“ Licht wirft wird ignoriert, sofern in den Spielmarker-Einstellungen verfügbar. Wenn das Kontrollkästchen Dämmerlicht enthüllt aktiviert ist, wird die Grenze der Nebelfreilegung so festgelegt, dass sie sowohl helles als auch schwaches Licht enthält, das vom Token ausgestrahlt wird.
  4. Alle Spielmarker enthüllen (SL) Kontrollkästchen zeigt dem SL den erweiterten Spielmarker durch die Augen der Spielmarker, die niemandem gehören.

Hinweis: Wenn du im Abschnitt „Erweiterter Kriegsnebel“ in den erweiterten Spielmarker-Einstellungen eines Spielmarker eine Sichtweite festgelegt haben, werden die Einstellungen für „Strahlt Licht aus“ für diesen Spielmarker vollständig ignoriert, unabhängig davon, ob du Schwaches Licht enthüllt aktiviert hast oder nicht auf den Seiteneinstellungen.

Darüber hinaus funktioniert die Option Nur aktualisieren beim Fallenlassen. im Abschnitt Dynamische Beleuchtung der Seiteneinstellungen auch für den erweiterten Kriegsnebel. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Erweiterte Kriegsnebel erst neu gezeichnet, nachdem du einen Spielmarker aufgenommen und wieder auf den Spieltisch gelegt hast. Dies kann die Leistung verbessern, wenn die Seite sehr prozessintensiv ist.


Einrichten deiner Spielmarker

Da nun „Erweiterter Kriegsnebel“ aktiviert ist, musst du möglicherweise die Spielmarker-Einstellungen der Spielmarker auf der Seite anpassen, damit sie den erweiterten Kriegsnebel von dem Spieltisch aus sichtbar machen.

Spielmarker-Einstellungen

Der Erweiterte Kriegsnebel kann die Einstellungen Strahlt Licht aus aus dem Abschnitt Dynamische Beleuchtung des Dialogfelds Spielmarker-Einstellungen verwenden. Unter den Dynamische Beleuchtung Spielmarker-Einstellungen befindet sich eine Feldeingabe für den Erweiterten Kriegsnebels namens „Sichtweite“.

Um auf die Spielmarker-Einstellungen zuzugreifen, doppelklicke auf den gewünschten Spielmarker oder klicke auf das Zahnradsymbol in der Spielmarker HUD-Benutzeroberfläche, wenn der Spielmarker aktuell ausgewählt ist. Dadurch wird das Dialogfeld „Spielmarker-Einstellungen“ des Spielmarker geöffnet. Klicke auf die Registerkarte Erweitert. Von hier aus kannst du entweder Werte unter „Strahlt Licht aus“ oder den Wert „Sichtweite“ eingeben, um die Enthüllung von „Erweiterter Kriegsnebel“ zu steuern. Wenn du einen Wert für „Schwaches Licht“ eingibst, hat dies keine Auswirkungen auf den angezeigten Bereich, es sei denn, du hast ihn in den zuvor besprochenen Seiteneinstellungen aktiviert. Jeder Wert, der unter „Sichtweite“ im Abschnitt „Erweiterter Nebel des Krieges“ eingegeben wird, ersetzt jeden Wert, den du unter „Strahlt Licht aus“ eingegeben hast. Wenn im Abschnitt „Dynamische Beleuchtung“ der erweiterten Spielmarker-Einstellungen kein Lichtradius eingegeben wird, wird für den Sichtabstand der Standardwert von zwei Einheiten verwendet, der durch eine 2x2-Rasterzellenquadratfläche dargestellt wird.

Der Spielmarker muss von einem Spieler kontrolliert werden, damit die Enthüllung des Nebels durch den Spielmarker für ihn sichtbar ist. Du kannst dies manuell in den Spielmarker-Einstellungen (auf der Registerkarte Einfach) festlegen oder es an den Spieler weiterleiten lassen, der über die Bearbeitungsberechtigung für das Charakter-Journal verfügt, das dieser Spielmarker darstellt.


Mit dem Erweiterten Kriegsnebel spielen

Nebel aufdecken und erneut anwenden

Wenn du Bereiche manuell ein- oder ausblenden möchtest, kannst du dieselben Kriegsnebel-Werkzeuge aus der Spieltisch-Werkzeugleiste verwenden. Für den Erweiterten Kriegsnebel stehen dir alle Werkzeuge Bereiche aufdecken, Polygon aufdecken, Bereiche ausblenden und Nebel zurücksetzen zur Verfügung. Wenn du den Nebel zurücksetzen oder Bereiche manuell ausblenden möchtest, können die Bereiche innerhalb der eingestellten Sicht- oder Sichtweite des Spielmarker nicht ausgeblendet werden. Wenn du einen Bereich auch außerhalb der Sichtweite des Spielmarker verbergen möchtest, solltest du beide Versionen des Kriegsnebels gleichzeitig verwenden.

Gleichzeitige Verwendung von Kriegsnebel und Erweiterter Kriegsnebel

Kriegsnebel und Erweiterter Kriegsnebel sind jeweils eigene Ebenen. Du kannst beide Versionen gleichzeitig verwenden, um bestimmte Bereiche der Seite auch dann nicht sichtbar zu machen, wenn die Sichtweite eines Spielmarkers hindurchgeht. Beide Versionen verwenden dieselben Werkzeuge der Werkzeugleiste zum Ein- und Ausblenden von Bereichen. Wenn du die Werkzeuge verwendest, während beide aktiviert sind, werden sie auf beiden Ebenen gleichzeitig ausgeblendet oder eingeblendet; Du kannst jedoch die Nebelebenen „Kriegsnebel“ oder „Erweiterter Kriegsnebel“ einzeln bearbeiten, indem du die Zeichenwerkzeuge „Bereiche anzeigen“, „Polygon anzeigen“ und „Bereiche ausblenden“ verwendest und dabei die folgenden Tastenkombinationen gedrückt hältst:

  • Alt-Taste: Ändern nur Nebelebene des Kriegsnebels
  • Strg-Taste: Ändern nur Nebelebene des Erweiterten Kriegsnebels

Betrachten des Spieltisches eines einzelnen Spielmarkers

Als SL siehst du den aufgedeckten Weg jedes Spielmarker in der Nebelebene. Auf den ersten Blick kann es schwierig sein, zu erkennen, welcher Spieler welche Bereiche des Erweiterten Kriegsnebels entdeckt hat. Während du einen Spielstein ausgewählt hast, drücke die Tastenkombination: Strg/⌘ + L. Dadurch wird die aktuelle Ansicht des Spielleiters auf dem Spieltisch geändert, um die Sicht des ausgewählten Spielmarkers auf die Nebelebene zu isolieren.

Wie dynamische Beleuchtung mit Erweiterter Kriegsnebel interagiert

Wenn du den Erweiterten Kriegsnebel zusammen mit Dynamischer Beleuchtung verwendest, stellst möglicherweise fest, dass einige Teile deiner Karte möglicherweise nicht wie erwartet angezeigt werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Erweiterte Kriegsnebel auf einem Rastersystem arbeitet und Wandhindernislinien auf der Ebene „Dynamische Beleuchtung“ aus dem Raster gezogen werden.

Ob ein fortgeschrittenes Nebelareal sichtbar wird oder nicht, hängt davon ab, wo die dynamische Lichtwand das Raster kreuzt. Wenn ein Spielmarker den Mittelpunkt einer Zelle freigibt, wird das gesamte Nebelareal dieser Zelle aufgedeckt. Wenn die dynamische Beleuchtung den Mittelpunkt der Zelle verdeckt und der Spielmarker ihn nicht sehen kann, bleibt die gesamte Nebelzelle verborgen. Dies kann dem freigelegten Bereich um deine Dynamischen Beleuchtungs-Wände ein gezacktes, treppenförmiges Aussehen verleihen. Auf dem nebenstehenden Screenshot kannst du sehen, wie dies rund um die Felswände dieses Höhlenbereichs geschieht. Einige Nebelzellen sind hinter der Dynamischen Beleuchtungs-Wand sichtbar, während andere noch verdeckt sind. Der Mittelpunkt der Gitterzellen wurde eingezeichnet, um zu sehen, wo sie sich im Verhältnis zu den dynamischen Beleuchtungs-Wänden befinden, damit du eine bessere Vorstellung davon bekommst, wo diese Zellenfreilegungen stattfinden.

Wenn du dich in dieser Situation befindest oder es mit einer Schlachtkarte zu tun hast, die keinem Raster zugrunde liegt, kannst du dieses Problem minimieren, indem du die Zellengröße des Erweiterten Kriegsnebels verringerst. Da mehr Zellen zur Verfügung stehen, wird der visuelle Treppeneffekt kleiner und für den Spieler weniger verwirrend. Du kannst auch die Zeichenwerkzeuge des Kriegsnebels verwenden, um Bereiche zu bereinigen, die nicht in der gewünschten Weise sichtbar oder verborgen sind.


Funktionseinschränkungen

Der Erweiterter Kriegsnebel gebündelt mit dem Kriegsnebel und der Dynamischen Beleuchtung, eröffnet eine völlig neue Ebene der interaktiven Kartenerkundung. Bei der Verwendung des Erweiterten Kriegsnebels sind einige Einschränkungen zu beachten.

Nebel zurücksetzen wirkt sich auf alle Spielmarker aus

Es gibt keine Möglichkeit, die Ansicht eines einzelnen Spielmarkers zurückzusetzen. Wenn ein einzelner Spieler seinen Spielmarker als Nebel-Taschenlampe verwendet hat, um die gesamte Seite freizulegen, setzt das Werkzeug „Nebel zurücksetzen“ alle gespeicherten Nebeldaten deiner Spielmarker für diese Seite zurück. Du kannst eine unbeabsichtigte Offenlegung auf verschiedene Weise verhindern. Du kannst den Kriegsnebel neben dem Erweiterten Kriegsnebel aktivieren und manuell Bereiche der Seite abdecken, die Spoiler-Potenzial haben. Eine andere Methode besteht darin, die Spielmarker-Bewegung über die Funktion Bewegung einschränken der Dynamischen Beleuchtung zu steuern. Mit dieser Option werden Spielerspielmarker innerhalb der auf der Ebene „Dynamische Beleuchtung“ gezeichneten Grenzen eingepfercht.

Rasterbasierend

Erweiterter Kriegsnebel basiert auf einem Rastersystem, sodass der aufgedeckte Weg des Spielmarkers über eine Seite durch eine Reihe von vom Nebel befreiten Rasterzellen dargestellt wird. Teilbereiche einer Rasterzelle können nicht ein- oder ausgeblendet werden. Die Rasterzelle ist vollständig sichtbar oder vollständig verborgen. Dies kann zu Problemen führen, wenn deine dynamische Beleuchtung sehr schmale Bereiche aufweist oder Wandumrisse nicht an einem Raster ausgerichtet sind. Es kann sein, dass du unbeabsichtigt Geheimtüren oder Korridore preisgibst. Wir empfehlen, beide Kriegsnebel-Systeme zu aktivieren, um dies zu verhindern. Blende manuell Bereiche über die Nebelebene „Kriegsnebel“ (nicht die Nebelebene „Erweiterter Kriegsnebel“) aus, die nicht auf der anderen Seite einer Dynamischen Beleuchtungs-Wand sichtbar sein sollen.

Rechenleistung

Wie bei der dynamischen Beleuchtung muss darauf geachtet werden, dass bei der Verwendung des Erweiterten Kriegsnebel-Systems keine zu große Verzögerung für dich und deine Spieler entsteht. Für jeden einzelnen Spielmarker, der Licht aussendet oder auf dem die Vision „Erweiterter Kriegsnebel“ eingestellt ist, wird die Ansicht der Seite in den Daten deines Spiels aufgezeichnet. Wenn auf einer Seite viele Spielmarker für die Interaktion mit Erweitertem Kriegsnebel eingerichtet sind, kann dies Auswirkungen auf die Leistung haben. Möglicherweise möchtest du minimieren, wie viele Spielmarker „Erweiterter Kriegsnebel“ nur denjenigen zeigen können, die die Spieler nutzen, oder nur einen NPC-Spielmarker pro Monstergruppe verwenden, der das Gelände für sie aufdeckt.

Maximale Seitengröße

Eine Maßnahme, die wir ergriffen haben, um Leistungsverzögerungen bei Erweiterter Kriegsnebel zu vermeiden, ist die Implementierung einer Zellenobergrenze für das Raster, das für den Erweiterten Kriegsnebel verwendet wird. Wenn du die Höchstgrenze von 50.000 Zellen überschreitest, zeigen die Seiteneinstellungen eine Warnmeldung an, dass du die Grenze überschritten hast.

War dieser Beitrag hilfreich?
127 von 140 fanden dies hilfreich